Der 15-jährige Aalener Leander Brune zeigte schon früh sein musikalisches Talent und begann im Alter von 4 Jahren, Klavier zu lernen. Bis 2014 wurde er von Petra Renz unterrichtet, seitdem ist er Schüler von Prof. Fedele Antonicelli an der Musikschule Giengen. Weitere wichtige Impulse erhielt er durch zahlreiche Meisterkurse u.a. bei Prof. Marisa Somma (Bari), Prof. Sontraud Speidel (Karlsruhe), Fernando Viani (Bern) und Prof. Konrad Elser (Lübeck).

Um auch sinfonische Werke sowie Opernliteratur spielen zu können, für die er sich ebenfalls früh begeisterte, nimmt Leander seit 2009 bzw. 2011 zusätzlich Trompeten- und Schlagzeugunterricht. Er ist Mitglied im Ensemble „SchlagARTig“ und in der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg.

Seit seinem 5. Lebensjahr nimmt er regelmäßig am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil. In den Kategorien Klavier solo, Klavier 4-händig und Duo Cello/Klavier (beides gemeinsam mit seiner Schwester Amelie), Trompete solo und Drumset erhielt er zahlreiche Preise auf Regional-, Landes- und Bundesebene, zuletzt im Jahr 2017, als er den 2. Bundespreis in der Kategorie Klavier solo zugesprochen bekam.

 

Leander Brune ist Stipendiat der Hermine-Klenz-Stiftung und erhielt im November2017 den Förderpreis der Sparkassen in Baden-Württemberg für hervorragende Leistungen in der Kategorie Klavier solo.